PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Suche:
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren     Login  Passwort:     Passwort?

Super Monkey Ball


  • Testbericht
  • Bilder (11)
  • News & Videos (1)
  • User (4)
  • Spiel Kaufen
Super Monkey Ball Review vom 02.06.2009

“Echt affig”, was uns Apple da zum App-Store-Start präsentiert! Super Monkey Ball ist inzwischen ein Klassiker unter den Release-Titeln. Ob für Game Cube, Nokia N-Gage oder den Nintendo Wii, die Affen-Bande ist stehts dabei. Dank der N-Gage-Fassung darf sich die iPhone-Variante natürlich nicht mehr “erste Handy-Version” nennen… Dafür aber erste Fassung nach dem Wii, die das Potential des Titels endlich einmal richtig ausschöpft! Ein Telefon mit Tilt-Sensor war genau das, was SMB noch gefehlt hat.


Gameplay:
In SMB kann der Spieler zwischen vier verschiedenen Affen wählen, die er in den kuriosesten Labyrinthen in einer Glaskugel sitzend zum Ausgang manövrieren muss. Dabei wird jedoch nicht, wie man vielleicht glaubt, der tierische Protagonist gesteuert, sondern der Boden angehoben, abgesenkt oder zur Seite gedreht. Dank einer Schwerkraftphysik beschleunigen oder bremsen diese Aktionen die Kugel. Klingt auf den ersten Blick recht einfach, wer aber noch ein altes Holzlabyrinth inklusive Metallkugel daheim hat, weiß, wie schwer das in Wirklichkeit ist.


Und wirklich, SMB ist eines der bisher schwersten Spiele aus dem App-Store. Zum Einen, weil die Level wirklich tricky sind. Zum Anderen, weil die Steuerung leider etwas zu empfindlich ausfällt. Es fehlt ein Finetuning, wie das beispielsweise Crash Nitro Kart 3D bietet. Möglich, dass Sega das aber irgendwann per Update nachliefert (man darf ja noch hoffen, oder?).
Die Level sind schön designt und warten mit allen möglichen Fallen auf, die es zu überwinden gilt. Mal sind das gemeine Absätze im Boden, die den Affen bei einer zu hohen Geschwindigkeit aus dem Level katapultieren. Oder Bumper wie in einem Flipper, die die Kugel in alle Richtungen zurückschleudern. Es kann also eine Weile dauern, bis man eine Welt geschafft hat. Vor allem, da sie aus einfachen und schweren Leveln besteht. Eine Menge Holz für ein 7,99 € Spiel, das jedoch besser nur in ruhigen Situationen gezockt werden sollte. In Bus und Bahn ist dank des Rüttel-Sensors ein präzises Spielen unmöglich.

Grafik und Sound:
Auf der WWDC wurde von SEGA groß angemerkt, dass man (als man bemerkte, dass die Fähigkeiten des iPhones unterschätzt wurden) extra einen weiteren Grafiker hinzuziehen musste, der SMB hochrechnete. Das hat sich ausgezahlt. Super Monkey Ball ist eines der schönsten iPhone-Spiele geworden und ein absoluter Hingucker. Eins der klassischen “Zeig mal, was dein Handy kann”-Games. Zwar ist beispielsweise eine Playstation Portable Fassung noch immer deutlich besser - verstecken muss sich aber diese Version nicht!



Das Geschehen bleibt die meiste Zeit schön flüssig, nur selten schleichen sich ein paar Ruckler ein, die bei bisher jedem 3D-Game zu finden waren. Gerade, wenn im Hintergrund eine E-Mail oder SMS eintrifft.
Ärgerlich ist nur die Kamera, die nicht vom Spieler steuerbar ist und oft der Hauptgrund für tausende von Bildschirmtoden ist.


Ebenfalls noch verbesserungswürdig ist die Grafik des Affen: Dieser ist nämlich nicht in 3D, sondern ein Bitmap, das einfach in eine 3D-Kugel geklebt wurde. Ein Rückfall in die Steinzeit der Videospiele? Wohl eher ein Kompromiss an die Performance, denn jede weitere 3D-Figur würde den Spielfluss wohl erheblich stören. So kann man aber ohne große Störungen vor sich hin rollen.

Der Musik ist SMB-like von munteren Rhythmen und lustigen Melodien geprägt. Kleine Sprachausgabe-Fetzen lockern das Geschehen auf und nur manchmal geht einem das Gestöhne der Affen auf den Zeiger. Leider gibt es zu Beginn des Spiels keine Möglichkeit, den Sound auf Knopfdruck sofort leise zu machen. Stattdessen muss mit den iPhone-Lautstärkereglern hantiert werden. Andere Spiele wie Platinum Solitair von Gameloft fragen zu Beginn eines Spiels, ob man den Ton aktiviert haben will oder nicht. Hier siegt Erfahrung vor Technik, da die französischen Entwickler aus dem Hause Ubi Soft schon seit langem für Mobiltelefone entwickeln. Einen Test von Platinum Solitair wird es demnächst hier auf PlanetiPhone.de geben.

Fazit:
Dass Super Monkey Ball ein klassischer Arcade-Titel ist, beweist nicht nur das fehlende Keyboard bei der Namenseingabe. Auch das Gameplay ist rasant und läd immer wieder zu einer neuen Runde ein. Viele Level sorgen für langanhaltenden Spielspaß und echten Mehrwert für’s Geld. Trotzdem sollte man auf ein Update seitens von SEGA hoffen, denn die Steuerung ist dann doch einen Ticken zu wackelig und bedarf Anpassung. Bis dahin bleibt SMB aber ein grafisch und spielerisch eindrucksvoller Titel, mit dem man seinen Freunden und Kollegen so richtig zeigen kann, was das iPhone so alles drauf hat!


Christian Nork für PlanetiPhone.de

WERTUNG:
81%
Gelungene Monkey Ball Umsetzung Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Komplettlösung
Videos
  Steuerung Nur in ruhiger Umgebung spielbar
  Features Spaßige Herausforderung in teils schwierigen Leveln
  Grafik Schön, flüssig und beeindruckend
  Sound Flotte Rhythmen und Sprachfetzen
  Spielspaß Fans der Serie sollten auf jeden Fall zugreifen







Details
Spielname:
Super Monkey Ball

Publisher:
Sega

Genre:
Spiele - Geschicklichkeit

Release:
erschienen

Preis:
4.99 Euro

Dateigroesse:
36,3 MB

Getestete Version:
1.0.2

Verfügbare Sprachen:
Englisch

Voraussetzungen:
iPod touch / iPhone mit 2.0 Firmware Update

Screenshots:

ScreenViewer öffnen (11)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop