Planet3DS PlanetDS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetGameboy N-Page.de
Suche:
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren     Login  Passwort:     Passwort?

Aralon: Sword and Shadow HD


  • Testbericht
  • Bilder (6)
  • News & Videos (8)
  • User (0)
  • Spiel Kaufen
Aralon: Sword and Shadow HD Review vom 08.01.2011

Rollenspiele wie Gothic oder The Elder Scrolls IV: Oblivion haben eine große Fanbasis und gerade in den 90er Jahren tummelten sich zahlreiche Krieger, Magier und Schützen durch Fantasiewälder und Fabelwelten. Mit Aralon: Sword and Shadow HD kommt ein 256 MB schwerer Vertreter von Cresent Moon Games auf die Wage und wir haben uns in das Abenteuer gestürzt, um euch von dieser Mär kund zu tun.

Es war einmal vor langer, langer Zeit...
Vor dreihundert Jahren regierte der große Herrscher Thalos über das gesamte Land. Es heißt, dass er die Magie nutzte, um sein Leben künstlich zu verlängern und so herrschte er länger als es je ein Normalsterblicher zu tun gedenken könne. Doch als selbst die Magie nicht mehr ausreichte, um seinen morbiden Körper weiter am Leben zu erhalten, zog er fort und machte sich auf die Suche nach dem Quell des Lebens.

Als er die Magie des Lebensquells anzapfte, nutzte er einen Spruch so mächtig, dass das Fundament der Welt erschütterte: Seen verdampften, Berge zerbrachen und die Welt wie man sie gekannt hatte, gab es nicht mehr. Ein neues Land entstand und Thalos verschwand spurlos und wurde zur Legende. Drei Jahrzehnte nach diesem tragischen Tag, kämpfen noch immer zahlreiche Überlebende um ihr Dasein und bauen auf, was sie einst besaßen. Ein Pakt zwischen Menschen, Elfen und Trollen wurde geschworen, dass sie sich nicht vernichten und friedfertig zusammenleben. Doch Schatten sind über diesen Pakt gefallen und das Schicksal des Landes steht erneut auf dem Spiel.

Wer von Aralon: Sword and Shadow storyteschniche Höhenflüge erwartet, wird wohl nicht wirklich das Gelbe aus dem Ei pellen können, doch wer viel Inhalt für sein Geld möchte, liegt bei diesem Titel genau richtig. Über 30 Stunden Spielzeit, eine riesige Welt voller unterschiedlichster Regionen und Charakteren, vier Heldenklassen und drei spielbare Rassen sorgen für ein gelungenes Wohlfühlpaket. Man fühlt sich in die späten 90er oder frühen 2000er versetzt, wenn man die Spielgrafik dieses portablen Abenteuers anschaut. Zwar ist sie nicht bahnbrechend, aber kann sich sehen lassen und überzeugt durch große Welten und zahlreiche Inhalte.

Oh du Held, wohin geleiten wir dich heut‘
Auch das Abenteuer an sich bietet viele Möglichkeiten. So gibt es neben den Hauptmissionen, die die Story vorantreiben auch zahlreiche Sidequests, darunter auch Optionen zum verbessern der Statuswerte und zum erhöhen des eigenen Geldbeutels wie Beeren sammeln oder Handwerk. Mit Geld und Erfahrung kann man aus einem ärmlichen Knappen einen echten Ritter machen oder aus einem Jahrmarktszauberer einen echten Merlin. Mit Barbarenkraft und zwei Schwertern gleichzeitig in den Kampf ziehen? Kein Problem! Je mehr Gegner man erlegt, desto mehr Fähigkeiten lernt man dazu. Auch das Inventar ist sehr umfassend und Jäger und Sammler werden sich schnell damit anfreunden können.

Steuerung:
Die Steuerung des Spiels verläuft typisch mit virtuellem Analogsticks. Laufen, kämpfen, durch das Menü arbeiten. Alles kein Problem, nur sollte man sich darauf einstellen, die Kameraführung selbst zu übernehmen, was ab und an ein wenig nervig sein kann. Hat man sich an diese Tatsache gewöhnt und die umfassenden Inventaroptionen durchschaut, kann man getrost durch die große Fabelwelt stapfen.

Grafik:
Eine Zeitreise in die End-90er und frühen Y2K-Jahre. Grafisch ist Aralon kein Meilenstein, zeigt aber, dass die heutigen Hosentaschensysteme mehr drauf haben als mein erster Pentium. Grobe Texturen, wenig Polygone und wofür? Ganz klar: Für große Welten und ein großes Abenteuer.

Sound:
In diesem Sektor wird man mit ein paar Musikstücken begleitet und typischen Schwert und Stöhnklängen. Kein Novum, aber auch nicht so erschreckend, dass man gleich zum Lautstärkeregler greift oder seine eigene Musik auflegt.

Features:
Über 30 Stunden Spielzeit, mehrere Klassen und Rassen, ein Fraktionssystem, schier unendliche Möglichkeiten im Inventar und und und. Man erkennt eindeutig wie die Entwickler 256 MB Spielinhalt erschaffen haben, auch wenn das Konzept einen großen Nachteil hat: Wer auf der ersten oder zweiten Generation des iPhone oder iPod touch spielen möchte, der sieht schwarz. Aralon ist nur kompatibel mit 3. Generation und höher!



Fazit:

"Aralon: Sword and Shadow" richtet sich an die Fans von klassischen Rollenspielen à la Gothic und Co. Wer kein Bock mehr auf die große Casual-Welle hat und mal wieder richtig lange vor dem iPhone oder iPod touch sitzen möchte, liegt hier genau richtig. Alle Elemente, die man sich vorstellt sind vorhanden obgleich die Story ein wenig Zucker vertragen könnte. Aber was man ansonsten geboten bekommt, ist erstaunlich für das kleine Apfelsystem. Schade nur, dass man Aralon nur ab 3. Generation und aufwärts spielen kann.

Schläft nachts im Kettenhemd: Kevin Jensen für PlanetiPhone.de


WERTUNG:
79%
Fans von langen RPGs kommen auf ihre Kosten Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Komplettlösung
Videos
  Steuerung Nehmt die Kameraführung selbst in die Hand
  Features Riesige Welten und enorm viel zu tun
  Grafik Willkommen in den 90ern
  Sound Melodische Klänge und monotone Sounds
  Spielspaß Für Jäger und Sammler gibt's eine Menge zu tun







Details
Spielname:
Aralon: Sword and Shadow HD

Publisher:
Galoobeth Games

Genre:
Spiele - Rollenspiel

Release:
erschienen

Multiplayer:
nicht vorhanden

Preis:
7.99 Euro

Dateigroesse:
265 MB

Getestete Version:
2.0

Verfügbare Sprachen:
Englisch

Voraussetzungen:
Achtung: Geräte der 1. und 2. Generation werden nicht unterstützt. Erfordert iOS 3.0 oder neuer.

Screenshots:

ScreenViewer öffnen (6)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop