Planet3DS PlanetDS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetGameboy N-Page.de
Suche:
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren     Login  Passwort:     Passwort?

Infinity Blade


  • Testbericht
  • Bilder (6)
  • News & Videos (7)
  • User (3)
  • Spiel Kaufen
Infinity Blade Review vom 18.12.2010

Das ist es also. Infinity Blade, das dank Unreal-Engine 3 die wohl bisher beste Grafik auf den iOs-Plattformen bietet. Von vielen als Grafik-Demo abgetan, hat es allerdings bereits jetzt den Start-Rekord von Cut the Rope eingestellt und schon nach vier Tagen einen Umsatz von 1,5 Mio. Euro erzielt – also muss der Titel doch auch mehr bieten, als eine beeindruckende Technik, oder? Wir haben uns das Werk aus dem Hause „ChAIR“ einmal näher angeschaut – warum der Titel trotz einiger Schwächen dennoch eine Investition wert ist, verraten wir euch in unserem Test.

Preise für die Story wird’s wohl nicht geben…
Infinity Blade ist kein Spiel der großen Worte und so wird zu Beginn des Spiels auch nur kurz in das Szenario eingeführt: Ein namenloser Krieger wird im Thronsaal eines großen Schlosses vor den Augen des bösen Gottkönigs um die Ecke gebracht. Also muss sein Sohn 20 Jahre später noch einmal ran, um die Aufgabe vom Vater zu vollenden und natürlich auch gleichzeitig ein bisschen Rache zu nehmen. Gleich zu Beginn fällt auf, dass euch die Entwickler keinen wirklichen Raum für Bewegung lassen: Euer Krieger steht in der Landschaft herum und ihr dürft euch per Touch-Befehl die Gegend anschauen und dabei Dinge wie Goldsäcke, Heiltränke oder auch Schatztruhen entdecken. Habt ihr den Bildschirm also danach abgegrast, könnt ihr die Lokalität wechseln, indem ihr auf das kleine Kreissymbol klickt, das euch den Weg aufzeigt.

Das Kampfsystem
Oftmals springt euch dann schon ein schlechtgelaunter Ritter entgegen, der natürlich nur eines will: euch nach dem Leben trachten. Hier beginnt das Herzstück des Spiels, nämlich die Kampfszene. Dabei habt ihr verschiedene Möglichkeiten, den Sieg für euch zu verbuchen und oftmals entscheidet die richtige Taktik über den Ausgang des Kampfes. Der Angriff erfolgt via Touchbefehl – dabei müsst ihr mit dem Finger in die jeweilige Richtung „wischen“, um eine entsprechende Attacke auszuführen. So lassen sich allerhand unterschiedliche Schwertangriffe vollführen, wobei es hierbei dann zu beachten gilt, in welcher Position der Gegner steht – es nützt natürlich nichts, auf das gezogene Schild des Widersachers einzuprügeln.

Für die Defensive stehen euch zu Beginn simple Manöver wie Blocken, Ausweichen oder Parieren zur Verfügung. Beim Blocken gilt es einfach auf das kleine Schild-Symbol zu drücken und so den gegnerischen Schlag abzuwehren – allerdings steht pro Kampf nur eine begrenzte Anzahl von diesen Block-Manövern bereit. Das Ausweichen ist so simpel wie es sich anhört: Sobald der Widersacher zum Schlag ausholt, müsst ihr im richtigen Moment nach rechts oder links ausweichen, um nicht getroffen zu werden. Ein wenig anspruchsvoller ist da schon das Parieren: Hier gilt es im richtigen Moment in die entgegengesetzte Richtung des feindlichen Angriffs schlagen. Bei Misserfolg werdet ihr natürlich schmerzlich getroffen.

Nach einigen erfolgreichen Defensiv-Aktionen laden sich nach und nach auch zwei Spezial-Attacken auf: Zum einen gibt es einen mächtigen Schwertangriff, der den Gegner nicht nur kurz außer Gefecht setzt, sondern natürlich auch erheblich schwächt. Zum anderen könnt eine Magie-Attacke einsetzen, die sich danach richtet, welchen Ring ihr zu diesem Zeitpunkt tragt. So können beispielsweise Angriffe mit Feuer, Eis oder auch Gift bei diesem Magie-Angriff eingesetzt werden – aber auch die eigene Heilung kann so forciert werden.

… und was gibt’s sonst noch?
Für einen Sieg bekommt ihr neben Erfahrungspunkten auch einen bestimmten Gold-Betrag auf euer Konto gutgeschrieben. Dies könnt ihr im Shop wiederum in bessere Ausrüstung investieren. Hier bieten euch die Entwickler eine überraschend große Auswahl an Gegenständen, wie Schwertern, Schildern, Helmen, Rüstungen oder auch Ringen. Die bereits angesprochenen Erfahrungspunkte dürfen in eure Statuswerte investiert werden, was nach klassischer Rollenspielmanier so eure Skills z.B. in den Bereichen Verteidigung, Angriff oder Magie verbessern. Zudem habt ihr hier die Möglichkeit eure Gegenstände zu „meistern“. Dafür bekommt ihr einen Statusbonus und auch der Verkaufspreis wird so abermals erhöht. Habt ihr es also geschafft, den bösen Gottkönig zu erreichen, werdet ihr vermutlich die ersten Male gehörig Prügel einstecken. Nach der Niederlage beginnt das Spiel von vorne, mit dem Unterschied, dass ihr eure Ausrüstung behalten dürft und die Gegner nun einen höheren Schwierigkeitsgrad besitzen.

Ein Spiel für Grafik-Fetischisten
Wie eingangs bereits erwähnt, sorgte Infinity Blade vor allem im Vorfeld für Gesprächsstoff, da es als erstes iOS-Spiel die Unreal-Engine 3 unterstützte (abgesehen z.B. von Grafikdemos). Entwickler ChAIR konnte sich damit vollends austoben, schließlich gehört das Studio zu Epic Games. Wir können zumindest im Grafik-Bereich keinerlei Kritik äußern – das Spiel schlägt auf dem iPhone alles bisher dagewesene und ein Rage HD sieht dagegen einfach um Klassen schlechter aus. Zwar geht der Preis für eine nahezu perfekte Grafik auf Kosten der spielerischen Freiheit, aber gerade Grafik-Fans werden diesen Umstand sicherlich verschmerzen. Bereits jetzt haben die Entwickler angekündigt, in naher Zukunft zusätzlichen DLC in Form von Levels und Gegenständen sowie einem Multiplayer-Modus veröffentlichen zu wollen.



Fazit:

Abschließend bleibt bei „Infinity Blade“ ein positiver Eindruck – das anfänglich recht simple Spielprinzip offenbart im Spielverlauf dann doch einen gewissen Tiefgang und kann hier vor allem mit einem guten Skill- sowie Sammel-System punkten. Natürlich ist das Prunkstück des Spiels die Grafik, die wohl so schnell von keinem anderen iOS-Titel erreicht wird. Wer also bereit ist, die knapp fünf Euro in ein motivierendes Action-Rollenspiel zu investieren, der wird dank angekündigter Updates wohl auch in Zukunft noch eine Weile mit dem Spiel verbringen.

Ist vom Sammel-Fieber gepackt: Jakob Koch für PlanetiPhone.de


WERTUNG:
85%
Ordentliches Action-RPG mit atemberaubender Grafik Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Komplettlösung
Videos
  Steuerung Touch-Steuerung im Kampf gut umgesetzt
  Features Endboss zu schnell erreicht, danach nochmal von vorne - hier wäre mehr drin gewesen
  Grafik Unreal Engine 3 macht ihrem Namen alle Ehre: Unzählige Details, Massig Polygone und scharfe Texturen
  Sound Atmosphärische Musik und Umgebungsgeräusche
  Spielspaß Wiederspielwert dank Skill- und Sammelsystem







Details
Spielname:
Infinity Blade

Publisher:
Epic Games

Genre:
Spiele - Action

Release:
erschienen

Multiplayer:
(Noch) nicht vorhanden

Preis:
4.99 Euro

Dateigroesse:
318 MB

Getestete Version:
1.0

Verfügbare Sprachen:
Englisch

Voraussetzungen:
Kompatibel mit iPhone 3GS, iPhone 4, iPod touch (3. Generation), iPod touch (4th generation) und iPad. Erfordert iOS 3.2 oder neuer.

Screenshots:

ScreenViewer öffnen (6)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop