PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Suche:
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren     Login  Passwort:     Passwort?

Jahresabschlussartikel 2009 - Die heißesten Spiele des Jahres

zurück

Autor: PortableGaming-Redaktion

Kategorie: Events
Umfang: 2 Seiten

Seite   1   2 

Kommentare:

Kommentieren (-)

iPhone Artikel vom 16.01.2010



So viele Buhler um den Titel „Spiel des Jahres 2009“! Wir haben zum wiederholten Male selbstständig die Wahltrommel gerührt und intern, sowie durch euch als unsere User, in verschiedenen Kategorien den spielerischen 'Big Mäc' der zurückliegenden 12 Monate ermittelt. Im DS-Abschnitt liefern sich Nintendo-Helden mit Action-Franchises eine heiße Schießerei um die oberen Plätze, während bei der jungfräulichen DSiWare zahlreiche Applikationen auf dem Treppchen landeten. Sonys PSP bietet erfahrungsgemäß dem Racing- und Action-Genre viel Entfaltungsraum, doch auch ein besonders kreativer Titel hat sich beweisen können... Die ganz frisch gestarteten Minis fallen ebenfalls durch ihre unterschiedlichen Nominierungen auf - findet heraus, welche Helden hier gesiegt haben! Zuletzt widmen wir uns natürlich auch dem iPhone, das Kulthits wie Neuerfindungen in seinen Top 3 beherbergt. Und sogar der GBA schaut traditionsgemäß noch einmal vorbei - nichts wie los, schaut euch die Platzierungen genauer an!

Schweinegrippe, Finanzkrise und Sommerloch haben scheinbar einige unserer Anhänger vertrieben - dennoch verraten euch auf Seite 2 des Monster-Artikels, was Tjark Michael Wewetzer [Alanar] an Spielehighlights auch außerhalb des Handheld-Bereichs küren könnte, wie Jakob Koch [el Burro] die Lage der PSP und ihrer neuen Download-Variante sieht, und warum sich Jakob Nützler [Miroque] zugunsten seiner eigenen Sicherheit in Afrika ein Häuslein mietet. Viel Spaß auch dabei!



Spielen & Telefonieren - Die Sieger in der Kategorie

iPhone & iPod Touch




Da wird doch der einsame Inselaffe verrückt, denn Guybrush Threepwood treibt sein Unwesen tatsächlich auf dem iPhone sowie iPod Touch. Wir sind uns einig, dass „Monkey Island“ zwar seine Mängel hat, dennoch aufgrund des Charmes, des Humors und natürlich durch den fiesen LeChuck seinen ersten Platz unter den beliebtesten Apfel-Spielen 09 verdient hat. Egal ob neue Grafiken oder alter Retro-Stil, jeder Geschmack findet sein Stückchen Monkey Island. Idylle ist wo anders!



Springen, springen und nochmals springen! So kann „Doodle Jump“ in einem Satz beschrieben werden. Das Spiel an sich bietet nicht viel mehr, als das ständige Hüpfen von Plattform zu Plattform und man beachtet dabei lediglich, nicht von Gegnern oder anderen Hindernissen ausgeschaltet zu werden. Einige Hilfsmittel wie Sprungfedern, Trampoline oder Jetpacks lassen das sympathische Rüsseltierchen dazu in die Höhe schnellen. Aber Vorsicht: Suchtgefahr! Die Redaktion hat gewählt und es gab ein Stechen. Somit landeten „Doodle Jump“ und „iBlast Moki“ gemeinsam auf Rang 2.



Gameloft ist bekannt dafür, gute Spielkonzepte von den großen Konsolen zu kopieren und auf das iPhone zu bannen. „Nova“ heißt Gamelofts Antwort nun auf Microsofts „Halo“ und bietet futuristischen Ballerspaß der besonderen Sorte. Eine spannende Story, gelungene Schauplätze und vor allem ein fesselnder Multiplayermodus sorgen dafür, dass die Reaktion „Nova“ auf den 3. Rang der besten iPhone-Spiele 2009 beförderte.


Doppelt hält immer noch besser - Die Sieger in der Kategorie

Nintendo DS




Im DS-Sektor ein Machwerk auf der Spitze, das nicht von Nintendo höchstpersönlich kommt? Undenkbar! Doch dieses Jahr ist es jemandem tatsächlich geglückt: „Grand Theft Auto: Chinatown Wars“. Der erwachsende Action-Mix schafft es ohne Probleme, das Feeling der großen GTAs auf den Nintendo DS zu übertragen, ist aber ein sehr eigenständiges Spiel und kein bloßer Abklatsch geworden. Die Missionen sind spaßig, die Steuerung funktioniert und die Grafik kann auf ganzer Linie überzeugen - alles richtig gemacht, Rockstar! In unserem Test bekam die DS-Version satte 90 Prozent spendiert - und nicht umsonst schaffte es der Titel auf den ersten Platz innerhalb der DS-Redaktion.



Wer hätte das gedacht? Bei euch in der Rangliste hat ein gewisser Gentleman zum zweiten Mal in Folge auf die Spitze des Treppchens geschafft! Stand Professor Layton letztes Jahr noch mit dem geheimnisvollen Dorf bei euch hoch in der Gunst, so hat es 2009 sein Nachfolge-Abenteuer „Die Schatulle der Pandora“ geschafft, euch nachhaltig zu begeistern – und verdient hat sich der werte Professor das auch.

Wie auch schon der Erstling verbindet „Die Schatulle der Pandora“ gekonnt die Erzählkunst eines guten Adventures mit den kleinen Denksportaufgaben, wie sie auch aus einem simplen Gehirnjogging-Abklatsches hätten entstammen können. Wir können aber froh sein, dass Entwickler Level-5 es sich alles andere als leicht gemacht hat und tatsächlich auch mit charmanter Grafik, einem atmosphärischen Soundtrack und viel Witz und Spannung auffährt. So muss es sein, daher verdient bei euch auf Platz 1!



Bei uns in der Redaktion steht Layton vor einem Rätsel: Wie hat er es nicht geschafft, seinen Titel zu verteidigen? Anscheinend ist wohl doch der Verstand nicht zwangsweise schärfer als das Schwert das Messer. Was aber nicht bedeutet, dass wir „Professor Layton und die Schatulle der Pandora“ ausgrenzen. Auch uns hat das spannende Abenteuer im Molentary Express an die zwei Bildschirme fesseln und den ein oder anderen Abend versüßen können – vorausgesetzt, wir sind nicht schon wieder zum wiederholten Male an einer Aufgabe gescheitert. Doch ein echter Gentleman gibt natürlich nicht auf, deswegen Platz 2 für „Die Schatulle der Pandora“.



Egal, wie umstritten ein neues Abenteuer um den Helden im grünen Gewand ist – mit einem gespaltenen Anhang dank gemächlichem Schwierigkeitsgrad und gemischt aufgenommener Touchscreensteuerung – bei einer Sache können wir uns sicher sein: „The Legend of Zelda“ wird uns doch immer irgendwie begeistern können. Das hat auch Links neuer DS-Ausflug „The Legend of Zelda: Spirit Tracks“ gekonnt beweisen können, indem es sich bei euch die Silbermedaille krallte. Und das auch aus gutem Grund.

Sieht man nämlich über die für Serienenthusiasten vorhandenen Schwächen hinweg, erwartet den Spieler ein großartiges und schön inszeniertes Abenteuer, das zwar viele Dinge aus „Phantom Hourglass“ wieder mitbringt (wie etwa einen Dungeon, den es mehrfach zu betreten gilt), dafür aber auch viele Schwächen ausbügelt. Auch das Werkzeug-Arsenal hat ein paar neue Errungenschaften zu verzeichnen, die an verschiedenen Stellen eingesetzt werden möchten. Nicht zuletzt verbergen sich in den Kerkern von Hyrule ein paar vertrackte Rätsel und gewaltige Bosse, alles begleitet von einem Soundtrack, der sich hören lassen kann. Zu Recht hat es den zweiten Platz in der User-Wertung für sich beanspruchen können.



Während Link in eurer Gunst ein klein wenig höher steht, hat es der hylianische Held in unserer Redaktion noch auf den dritten Platz geschafft. Auch wir waren gewillt, über die Schwächen des „Phantom Hourglass“-Nachfolgers hinwegzusehen und uns auf ein episches Abenteuer einzulassen, welches uns über mehrere Stunde vor den Doppelbildschirmer fesselt. Unzählige Kilometer haben wir auf den Göttergleisen hinter uns gebracht, zahlreiche Feinde in die Flucht geschlagen und natürlich die Prinzessin gerettet, wie sich das gehört – nur um jetzt sagen zu können, dass auch dieser Ausflug nach Hyrule eindeutig seine Zeit wert war: „The Legend of Zelda: Spirit Tracks“.



Wann immer eine Game of the Year-Liste im Nintendo-Sektor angefertigt wird, turnt mindestens ein Super Mario-Titel ganz oben mit. Angesichts der hauseigenen Konkurrenz hat es diesmal jedoch nur für die Bronze-Medaille gereicht - und selbst die muss sich der Schnauzbart noch mit seinem tollpatschigen Brüderchen und seinem Erzfeind Bowser teilen, der in „Mario & Luigi: Abenteuer Bowser“ einen ebenfalls prächtigen Auftritt hinlegte. Euer dritter Platz für drei tapfere 'Recken', die gemeinsam gegen Metabowlie und dessen Auslöser kämpfen!

Das Vorzeige-RPG für charismatische Spin-Offs ist bereits das dritte seiner Art, und selbst jetzt ist den Entwicklern nicht die Puste ausgegangen: Tolle Bruder-Attacken, kreativ erdachte Gegner in Bowsers Körper und die liebenswerte Präsentation bei Dialogen sowie im Leveldesign unterhalten wieder überdurchschnittlich lang. „Abenteuer Bowser“ erschien rechtzeitig zum ungemütlichen Herbstwetter in Europa - und scheint die Serie damit vorerst würdevoll abzuschließen.


Neue Ware eingetroffen! Die Sieger in der Kategorie

DSi Ware




Nanu, Redaktion und Userschaft sind sich einig beim Top-Titel unter den unzähligen DSiWare-Updates? Sind das vielleicht die berauschenden Nebenwirkungen der Download-Medizin, die Nintendo höchstpersönlich hier aus dem Arzneikasten der heilsamen Klassiker gekramt hat?

Sicherlich nicht, arbeitet „Dr. Mario für zwischendurch“ doch komplett sauber und fair gegenüber der Konkurrenz. Aber 500 lachhafte Punkte als Praxisgebühr für einen Dauerbrenner, der als simpler Puzzle-Spaß seine Wirkung niemals verfehlt, sind tatsächlich mehr als ein zahlbarer Preis. Mit Steuerkreuz und Buttons stapelt man dabei die farbigen Tabletten aufeinander, um gemeingefährlichen Krankheitserregern den Garaus zu machen. Der Kultbonus kommt unterstützend dazu. Für das erste knappe Jahr des DSiWare-Lebenszyklus erwarb der Klempner-Arzt im Kampf gegen die Viren der Langeweile den Siegerpokal. Glückwunsch, Doc!



Experimente und 'andersartige' Spielchen sind genau das richtige für die bunte DSiWare-Spielwiese. Activision lieferte zeitnah zum Start des Download-Service ein solches Partypaket, das der Redaktion als „Mixed Messages“ oftmals -und auch heute immer wieder- herzhafte Lacher einbrachte.

Stille Post mit Bildern und Sätzen im digitalem Format, so ließe sich der 500 Punkte-Spaß kurzum beschreiben. Gerade für öde Familienfeiern, Wii-Partys zur leichten Gaming-Kost oder die große Pause ist „Mixed Messages“ konzipiert: Ein Teilnehmer denkt sich einen Satz aus und tippt ihn mittels Touchpad ein, der nächste malt ein Bild dazu. Der nachfolgende Spieler sieht lediglich jenes Kunstwerk und muss sich wiederum dazu einen passenden Satz überlegen, der das Gezeigte zusammenfasst. Klingt vielleicht nicht außerordentlich spannend, ist in der richtigen Runde aber ein Heidenspaß - redaktionsintern der zweite Platz für eine DSiWare, die einzigartiger ist als Mini-Remakes und Fastfood-Knobelei. Wer für seinen DSi den Download in Betracht zieht: Hier geht’s zum Testbericht!



Oha: Nicht das kostenlose „Flipnote Studio“, das von Nintendo ausdrücklich angepriesen und von selbst ernannten Künstlern erwartet wurde, sondern der kostenlose und von Anbeginn erhältliche „ Nintendo DSi Browser“ hat euch richtig gefallen! Erinnert ihr euch? Der von Opera entwickelte Internet-Browser hat mit einem DSiWare-Spiel soviel zu tun wie Sony mit einem Wäscheständer - trotzdem spricht die einfache Navigation und der unschlagbare Preis jeden DSi-Benutzer an, der seinen kleinen Handheld-Schatz für das Surfen im Netz verwenden möchte. Schon mal eine Mail mit Stylus und Touchscreen verfasst? Rockt total! Weiterentwickelte Funktionen in der neusten Version pumpen das Programm übrigens nochmals auf.

Könnte bezeichnend für die Stärke bzw. Schwäche der DSiWare-Existenz sein, dass nach vielen Monaten eines der ersten Programme -und auch nur ein kostenloses- den zweiten Rang einnahm, allerdings scheint die Zahlungsbereitschaft der Nutzer sich noch in Grenzen zu halten. Wir sind gespannt auf 2010!



Die neu aufgepumpte Art Style-Reihe vermag zu bezaubern und lässt Knobelfans tief in den Kreativpuzzles versinken, letztendlich gehen die sich ähnlich sehenden Titel aber schnell wieder unter. Schließlich erscheinen wöchentlich neue DSiWare-Produkte. „Art Style: PiCOPiCT“ bildet eine Ausnahme. Das Retro-Feuerwerk aus bekannten Nintendo-Melodien und -Grafiken sowie dem packenden Spielprinzip unterhält gerade in der Mittagspause oder auf Zugfahrten. Nicht umsonst zählt das Download-Denkspiel in der PlanetDS-Redaktion lediglich zu einer der zwei vergebenen Höchstwertungen, was DSiWare angeht - und auch nach dem Review wurden immer wieder Blöcke und Klötzchen geordnet, auf Vorrat gesammelt und sogar in bissig-schweren Endbosslevels eingesetzt. Definitiv einen Download wert, und deshalb bei uns mit auf dem Treppchen!



Mit viel Karacho enterte der kleine Bomberman-Wicht im 4. Quartal 2009 den DSi Shop und zog zahlreiche Multiplayer-Fans auf seine Seite - doch schon vorher war „Bomberman Blitz“ als verkraftbare Investition seiner 500 Nintendo Points gehandelt worden. Auch wenn der integrierte Mehrspieler-Modus eher durch Unvollständigkeit auffällt, vermag Hudsons Explosiv-Revival zu begeistern - der gelungene Online-Modus wird sicherlich gerade an langen Winterabenden von wettbewerbseifernden DSi-Besitzern genutzt. Die Sympathie zum Titel unterstreichen auch eure Abstimmungen!

Unter allen letztes Jahr erschienenen Download-Versuchen bombte sich die Blitz-Variante des alten Spielkonzepts seinen Weg frei und landete damit -wenn auch knapp- auf dem dritten Platz. Dr. Kawashima, Dragon Quest Wars und das Flipnote Studio mussten sich geschlagen geben...


Ein Kessel Buntes - Die Sieger in der Kategorie

Playstation Portable




Als zu Beginn des Jahres 2009 der PS3-Hit „LittleBigPlanet“ auch für die Playstation Portable angekündigt wurde, war die Freude groß: Endlich das geniale Spielprinzip auch auf dem kleinen Handheld genießen. In unserem Test konnte der Titel überzeugen und staubte die höchste Wertung des vergangenen Jahres ab. Das Spiel der SCE Studios Cambridge ist ein weiteres Beispiel dafür, dass ehemals PS3-exklusive Spiele auf dem Sony-Handheld eine sehr gute Figur machen. Die PSP-Version bietet zwar keine grundlegenden Neuerungen und muss durch den schmerzlich vermissten Multiplayer-Modus sogar einige Abstriche hinnehmen, aber der Rest ist überraschend gut an die Möglichkeiten der PSP angepasst worden.



Da im vergangenen Jahr ja nicht gerade ein Mangel an Racing-Titeln für Sonys beliebten Handheld zu verzeichnen war, ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich einer unter die Leser-Top 3 gemischt hat. Das Rennen gemacht hat -im wahrsten Sinne des Wortes- letzten Endes „Gran Turismo“. Das Spiel konnte zwar nicht die hohen Erwartungen, welche es bereits im Vorfeld geweckt hatte, gänzlich erfüllen - ein wenig fehlte der Karrieremodus, aber da Renn-Titel für den kleinen Handheld sowieso eher für eine kurze Runde zwischendurch konzipiert sind, war dies für viele noch zu verschmerzen. Zudem entschädigt „Gran Turismo“ durch sein unglaubliches Aufgebot an Wägen, welches zweifelsohne seines Gleichen sucht, eine beeindruckende Grafik sowie einen Sound der sich sehe..., ähm..., natürlich hören lassen kann. Alles in allem also ein solider Racing-Titel, der sich trotz der zahlreichen Konkurrenten im vergangen Jahr behaupten konnte und vor allem bei unseren Lesern beliebt ist. Mehr zum Spiel gibt's in unserem Review!



Wenn berühmte Spielereihen andere Genres ausprobieren, ist der Anhang zunächst skeptisch. Bei der Kombination aus Prügelspiel und Final Fantasy war es nicht anders, gerade nach einigen eher mäßig gelaufenen Experimenten von anderen Firmen. Doch Square Enix hat es tatsächlich geschafft, nicht nur einen gelungenen Fighter auf die Beine zu stellen, sondern auch noch die Final Fantasy-Marke dem Erbe würdig einzubauen. „Dissidia: Final Fantasy“ schickt 22 Figuren aus 12 Final Fantasy-Teilen in den Ring und lässt sie den ultimativen Kampf des Guten gegen das Böse ausfechten. Oder vielleicht doch ein Duell unter Schurken? Kleine Streitigkeiten unter Helden? Alles ist möglich.

Da mag zwar die Story, untypisch für Square, nicht so ganz mithalten können, doch der Dauerspaß ist eindeutig gegeben. Zahlreiche Kapitel im Story-Modus warten darauf, abgeschlossen zu werden, es gibt unzählige Ausrüstungsgegenstände, mit denen man seine Charaktere verbessern kann, einen großen Satz an sammelbaren Beschwörungsmonstern und nicht zuletzt den Wunsch, vielleicht einmal irgendwann alle seine Figuren auf Level 100 zu sehen. Und wer genug davon hat, sich mit KI-Kriegern herumzuschlagen, kann sich mit einem Freund messen – vorausgesetzt, er hat das Spiel auch und ist gerade im selben Raum. Denn das Tüpfelchen auf dem 'i' wäre jetzt noch ein schöner Online-Modus gewesen. Dennoch hat uns „Dissidia“ ausreichend in den Bann gezogen, um diesmal unsere Nummer 2 zu werden.



Auch bei unseren Lesern kann der umfangreiche Jump'n-Run Titel von Sony punkten. Zwar schafft es das Spiel nicht auf Platz 1, es kann dafür aber einen guten zweiten Rang für sich verbuchen. Die SCE Studios Cambridge haben das Spiel zusammen mit Media Molecule, den Machern der PS3-Version erschaffen, konnten vorher aber selbst kaum auf Erfahrungen im PSP-Sektor zurückgreifen – vor „LittleBigPlanet“ befand sich lediglich „Medievil - Die Rückkehr“ auf dem Konto der Briten. Dass man also gleich mit einem der erwarteten Top-Spiele für den Sony-Handheld betraut wurde, ist eine kleine Überraschung.



Man mag es vielleicht nicht glauben, aber auch nicht allzu bekannte Spiele schaffen es in die Top 3. Das ist nämlich „Prinny: Can I Really Be The Hero?“ von Nippon Ichi Software gelungen. Die Story des Ganzen: Als Prinny, bekannt aus den Disgaea-Spielen oder als das Maskottchen von NIS, soll man ein Festmahl für die Dämonenkönigin Edna zubereiten. Es gibt da nur ein Problem: Der Weg ist mit Gegnern nur so gepflastert und Prinnys explodieren, sobald sie auch nur einen Treffer abbekommen. So muss man sich trotzdem durch die Level kämpfen. Und der Schwierigkeitsgrad ist dabei nicht ohne - er kann sich nämlich gut mit „Ghost‘n Goblins“ messen. Aber dennoch ist dafür gesorgt, dass ihr nicht allzu schnell den Game Over-Bildschirm sehen müsst, denn man hat nicht nur einen Prinny, sondern gleich 1000. Außerdem fehlt dem Spiel auch der Humor nicht, welcher wohl zum größten Teil dazu beigetragen hat, dass sich „Prinny: Can I Really Be The Hero“ einen Platz in der Hitliste erkämpft hat. Mehr Informationen zu diesem Titel findet ihr in unserer Review , dood.



Wie auch auf dem Nintendo DS konnte „Grand Theft Auto: Chinatown Wars“ auch auf der PSP punkten. Besonders lobenswert ist die überarbeitete Technik: Im Vergleich zur DS-Version erwarten euch erweiterte Nebenmissionen sowie höher aufgelöste Grafiken speziell für den 16:9 Bildschirm, welcher zudem verbesserte Licht-, sowie Animationseffekte ermöglicht. Neu in der Hauptstory ist der Charakter Melanie Mallard, welche mit ihrer Kamera den Drogenhandel in Liberty City dokumentiert. Wer bereits die Teile der Reihe aus den 90ern mochte, findet mit „GTA: Chinatown Wars“ einen würdigen Vertreter des beliebten Action-Spielprinzips.

Mini, aber oho! Die Sieger in der Kategorie

PSP Minis




Als eines der wenigen PSP Minis konnte uns „Fieldrunners“ fast durchweg überzeugen – vor allem der Spielspaß ist durch die langen Schlachten gegeben. Auch sollten Anfänger keine Berührungsängste mit dem Tower-Defence-Spiel haben, da die Entwickler gleich drei verschiedene Schwierigkeitsgrade samt drei unterschiedlichen Spielmodi integriert haben. Die Redaktion ist auf jeden Fall begeistert von dem ersten PSP-Titel der Subatomic Studios, was nicht zuletzt am neuen Content für die PSP liegt. Die gesamte Redaktion sieht in „Fieldrunners“ ein Must-Have im Download-Sektor.



Es gibt kaum ein Gerät im Elektroniksektor, auf dem nicht in irgendeiner Weise eine Version von „Tetris“ vertreten ist. Taschenrechner, Handys, Computer – „Tetris“ scheint überall sein Revier zu markieren. Es ist nicht wie andere Videospiele, es ist ein Phänomen an sich. Aus der Feder des Russen Alexei Paschitnow entsprungen und innerhalb kürzester Zeit zum Erfolgsspiel überhaupt avanciert, schaffte es das Puzzlespiel 2009 endlich auch offiziell auf den Sony Handheld. Trotz des verhältnismäßig hohen Preises hat sich der Titel den ersten Platz unter unseren Lesern gesichert.



Mit dem ehemals exklusiven iPhone-Titel „Hero of Sparta“ veröffentlichte Gameloft zum Launch der PSPgo auch sein erstes Mini. Der Ableger für Apples Spiele-Hybriden sorgte für Aufsehen, da es sich bei dem Titel zwar um einen augenscheinlichen „God of War“-Klon handelte, allerdings mit einer relativ guten Technik sowie solidem Gameplay daher kam. Auch wenn die PSP-Version unausgereifter als das Original ausfällt, kann das PSP Mini innerhalb unserer Redaktion den zweiten Platz für sich beanspruchen.



Auch unseren Lesern sagt „Fieldrunners“ aus dem Hause Subatomic Studios besonders zu, weswegen es in dieser Kategorie verdient den zweiten Platz für sich beanspruchen konnte. Die PSP-Version enthält fünf Maps und insgesamt acht Tower - das sind jeweils zwei mehr als noch in der iPhone-Version. Dies ist eine besonders positive Eigenschaft des Spiels, da bekanntlich andere ehemalige iPhone-Spiele, die nun als Mini erscheinen, keine Extras bieten. Mehr zum Spiel gibt's in unserem Review!



Pünktlich zu Halloween erschien bei uns das PSP Mini „Zombie Tycoon“ im PSN-Store. Dieses, von den Firma Studios entwickelte Spiel, hat aber im Gegensatz zu vielen anderen PSP Minis keinen Ursprung auf dem iPhone. Der Titel sorgt für viel Spaß und mit den kurzweiligen Levels ist es auch gut für unterwegs geeignet. Trotz des hohen Preises versprühen die Zombies vor allem durch seine Achievements eine nicht zu unterschätzende Langzeitmotivation. Unsere Redaktion wählte den Titel auf Platz 3.



Das bekannte Spielprinzip darf natürlich auch unter den PSP Minis nicht fehlen. Vor allem die vier Flippertische sorgen für viel Abwechslung. Besonders für Fans des Originals ist der Titel eine lohnenswerte Anschaffung, da die Entwickler viele Elemente in diesem PSP Mini verwirklicht haben. Auch für unsere Leser überzeugte „Pinnball Fantasies“ im Jahr 2009, weswegen es mit Recht den dritten Platz der Leserwahl für sich beanspruchen konnte. Im Review bei unserem Netzwerk-Kollegen von 4Players.de erfahrt ihr noch mehr Infos zur PSP-Version!

Retro-Feeling auf dem Schlachtfeld -

Still Good GBA 2009




Vor allem beim Gameboy Advance war es nicht leicht, einen Sieger zu küren - und aufzufinden! Das vergangene Jahr belebte Nintendos Kleinsten jedenfalls nicht aus seiner Nahtod-Erfahrung wieder. Viel mehr Müll als akzeptable Spiele, ein paar kleine Lichtblicke, aber trotz allem haben 2009 auf dem GBA die Klassiker dominiert. Aber wer sagt, dass diese Klassiker nicht frisch sein dürfen!? Das neu aufgesetzte „Final Fantasy IV“ zählte zwar schon zu SNES-Zeiten im Jahre 1991 nicht zum besten Vertreter seiner Serie, aber trotz allem hat dieses Spiel der Redaktion im Großen und Ganzen am besten gefallen und sich damit den ersten Platz verdient. Viele von uns haben diesen Titel im Jahre 2009 mehr als genossen - und das ein oder andere Mal auch wieder den alten, verstaubten GBA nur für diesen Klassiker aus der dunkelsten Ecke des Zimmers gegraben.

< vorige Seite Seite   1   2  nächste Seite >