PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Suche:
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren     Login  Passwort:     Passwort?

Das iPhone als Konsole - Ungepflegter Größenwahnsinn!?

zurück

Autor: Christian Nork

Kategorie: Spiele
Umfang: 1 Seiten

Seite   1  

Kommentare:

Kommentieren (-)

iPhone Artikel vom 31.12.2008



Viele haben es versucht, bisher ist so gut wie jeder gescheitert: Eine Handheldkonsole in Konkurrenz mit Nintendo auf den Markt zu bringen, hat soviel Zukunft wie ein Schneemann im Frühling. Trotzdem finden sich alle Jahre wieder ein paar wagemutige Herausforderer - allen voran Sony, die mit ihrer Playstation Portable für etwas Wirbel sorgen konnten, die aber dank fehlender Softwareunterstützung und Raubkopienproblematik das Gerät letztendlich zu Grunde gewirtschaftet haben.

Im Jahr X nach dem Nokia N-Gage, dem ersten Mobiltelefon mit integriertem Handheld, versuchte ein neuer Kandidat, auf dem Gaming-Markt mitzumischen: Apple kündigte auf der letzten Keynote an, mit dem iPhone und dem iPod Touch den Videospielemarkt erobern zu wollen. Die beiden Touchscreengeräte verfügen über so gut wie gar keine Tasten, sodass die Entwickler vollständig auf das berührungsempfindliche Display angewiesen sind. Das hatte ja bereits beim DS gut funktioniert, nur kommen bei der Nintendo-Konsole zusätzlich noch Steuerkreuz und klassische Buttons zum Einsatz, was gerade 3D-Shooter perfekt spielbar macht. Dafür bieten iPhone und iPod noch einen Beschleunigungssensor, der beispielsweise bei Rennspielen das Gerät in ein Lenkrad verwandeln kann.

Neue Games erhält man über den App-Store in iTunes. Inzwischen gibt es dort über 10.000 kleine und große Programme, die zwischen ein paar Kilobyte und über 100 Megabyte alle möglichen Größen bieten. Dank des festen Speichers von 8-32 Gigabyte halten iPhone und iPod genug Platz bereit, damit es nicht wie bei Nintendos Wii heißt: „Speicher voll”.

Da die meisten Programme Spiele sind, bekommen die Apple-„Handhelden” genügend Futter. Doch bei soviel Masse wird es schwer, die Klasse zu finden. Zwar kann man sich auf die meisten Bewertungen auch verlassen, echte Perlen sind jedoch selten. Das zigste Spiel im Bejeweld-Stil, hunderte von Solitair-Varianten und Lizenz-Schrott ohne Ende bevölkern auch den App-Store wie Parasiten einen Kuhpelz. Bloß gut, dass es dafür das interne Ranking-System gibt, das euch vor spielerischen Komplettausfällen warnt!

Besonders der französische Entwickler Gameloft fällt positiv auf: Hochwertig produzierte Titel, die auf die Fähigkeiten von iPhone/iPod eingehen, lassen hoffen. Gerade wurde mit „Ferrari GT” ein grafisch aufgebohrtes Spiel in den App-Store gehievt, das qualitativ an „Need for Speed - Hot Pursuit“ für den PC erinnert, das bisher wohl beste Spiel von Electronic Arts. EA ist im Übrigen auch bereits kräftig dabei, für Apple zu entwickeln und will bis Ende des Jahres mit „Sim City“ und einer eigenen NFS-Umsetzung punkten.

Der größte Vorteil ist wohl das Preissystem: Die Spiele reichen von Kostenlos bis hin zu maximal 7,99 Euro - ein fairer Preis, vor allem, da die Spannen größeren Schwankungen unterliegen als die Börse. Was heute noch knapp 8€ gekostet hat, gibt es morgen teilweise für 79 Cent. Specials an bestimmten Feiertagen mit günstigen Preisen sind ebenfalls drin - vor Weihnachten und während der Feiertage z.B. wird da sicher noch einmal kräftig an der Preisschraube gedreht.

Die Zukunft sieht jedenfalls sehr rosig aus. Mit Square Enix ist bereits ein namhaftes japanisches Unternehmen auf den Zug aufgesprungen, weitere Publisher werden sicher folgen. Dank der milden Preise, der Möglichkeit, jederzeit kostenlose Updates zu bringen (was auch intensiv genutzt wird!) und vor allem den guten Verdienstmöglichkeiten für kleine, kreative Entwickler, hat die Plattform einen ausgezeichneten Stand. Probleme wie ein Überangebot und teilweise schrottige Software kann man dank der Rezensionen im App-Store und auf Internet-Seiten ganz gut umgehen.

Aus diesem Grund möchten wir euch ein paar der besten App-Store-Spiele hier vorstellen:

Rennspiele:


Fast das am stärksten vertretene Genre. Hier wird es jetzt schon schwer, Gut und Böse zu unterscheiden. Die nennenswertesten Titel sind:

Asphalt 4: Elite Racing - Gameloft
Wer Asphalt für den DS und die PSP kennt, wird sich gleich zurecht finden. Überzeugende Grafik und viel Spielinhalte gibt’s fürs Geld. Leider kommt kein perfektes Geschwindkeitsgefühl auf - in dieser Hinsicht gibt es inzwischen deutlich bessere Titel.



Ferrari GT: Evolution - Gameloft
Eines der grafisch stärksten Produkte. Regen, der auf dem Bildschirm abperlt, tolle Strecken und dazu die einfache Steuerung. Wer sich damit abfindet, nur Ferraris zu fahren, der bekommt ein ausgezeichnetes Game geliefert, das sich entweder per Beschleunigungssensor oder über Drücken auf dem Display kontrollieren lässt.



Fastlane Street Racing - Atod AB
Der technisch bisher beste Titel ist für gerade einmal 4,99€ zu haben. Hochdetaillierte 3D-Grafik mit leckeren Lichteffekten und mitreißendem Geschwindigkeitsgefühl. „Ridge Racer“ lässt grüßen, wenn man um die zahlreichen Kurven driftet. Einzig der sehr, sehr hohe Schwierigkeitsgrad lässt verzweifeln. Zudem ist die Steuerung über den Beschleunigungssensor teilweise zu empfindlich - ein Update soll aber in Zukunft Abhilfe schaffen.



Crash Bandicoot Nitro Kart 3D - Vivendi Games
Ihr liebt „Mario Kart”? Dann werdet ihr „Crash Nitro Kart” auch mögen: Ein grafisch sehr ansprechender Racer, der mit guter Steuerung und hübschen Strecken daherkommt. Es fehlt nur ein entscheidendes Merkmal: der Multiplayer!



Snail Mail - Sandlot Games
Eine der vielen Perlen, die man gerne übersieht, ist „Snail Mail”: Das Rennspiel rund um eine kleine Weltraum-Postschnecke (!) besticht durch ansehnlich in Szene gesetzte Welten, eine super Steuerung und viel, viel Fun. Dank des günstigen Preises auf jeden Fall einen Blick wert!



Strategie:


Noch vor den Rennspielen rangieren die Puzzle- und Strategie-Spiele. Hier gibt es so viele Kunstwerke, dass es schwierig ist die tatsächlich besten aufzuzählen.

Fieldrunners - Subatomic Studios
„Tower Defence” hat sich seit dem Warcraft 3-Mod zum absoluten Suchtspiel entwickelt. „Fieldrunners” durfte es sogar in das Time-Magazin unter die Top-Ten des Jahres schaffen. Schicke Grafik, regelmäßige Updates und ein süchtig machendes Gameplay haben auch diesen Artikel beinahe auf dem Gewissen...



Warfare Incorporated - Spiffcode
Für gerade einmal 4 Euro bekommt man den besten Starcraft bzw. Command & Conquer-Clone für iPhone und iPod Touch. Die Umsetzung eines alten PDA-Klassikers besticht durch ausgezeichnete Steuerung, viele Levels (ein Leveleditor für den PC/Mac ist kostenlos downloadbar!) und Ladezeiten, die so gut wie nicht vorhanden sind.



Galcon - Hassey Enterprises
Ihr geht gerne auf Risiko? Nicht Bungee-Jumping oder Achterbahn fahren meinen wir, sondern das klassiche Brettspiel. Dann ist „Galcon” das richtige für euch: Im All angesiedelt, macht das Spiel absolut süchtig - vor allem im kostenlosen Online-Multiplayer! Eine ebenfalls kostenlose Lite-Version, die man nur offline benutzen kann, reicht genauso gut aus und sorgt ebenfalls für stundenlangen Spielspaß.



Super Monkey Ball - Sega
Eines der ersten Spiele, die für iPhone/iPod vorgestellt wurden. Gesteuert wird über den Beschleunigungssensor, um einen kleinen Affen sicher ins Ziel zu bringen - das Konzept sollte ja allen Videospiel-Freunden geläufig sein. Grafisch muss sich „Monkey Ball” vor den großen Konsolen nicht verstecken und bietet (wenn auch bisweilen frustrierende) Unterhaltung vom Feinsten.



Subway Shuffle - Aubrey’s Puzzles
Ein Sokoban-Clon, den man in einer Lite-Version nicht anspielen sollte - sonst muss man ihn nämlich kaufen, so süchtig macht das Spielprinzip! Eigentlich geht es nur darum, eine U-Bahn zur Haltestelle zu führen - aber das hat es in sich! Mit dem typischen „Ich fühle mich so clever!“-Feeling nach jedem Level das Richtige für lange Bahnfahrten.



Action:


Action-Games sind auf dem iPhone/iPod noch etwas rar gesät. Das liegt vor allem daran, dass es bisher kaum ein Hersteller geschafft hat, eine vernünftige Steuerung hinzubekommen - einzig Gameloft sticht hier besonders hervor.

Hero of Sparta - Gameloft
Diese dreiste God of War-Kopei zeigt, was grafisch alles möglich ist. Dank eines virtuellen Analogsticks steuert sich der kleine Spartaner sehr flüssig durch die griechische Sagenwelt. Wer auf Hack’n Slay steht, der ist hier genau richtig. Nicht sehr anspruchsvoll, aber das will Gamelofts Action-Überraschung auch gar nicht sein. Leider merkt man, dass „Hero of Sparta” noch rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft fertig werden musste: Viele Ruckler trüben das Auge, ein Update ist dringend nötig.



Brothers in Arms: Hour of Heroes - Gameloft
Keine Konsole kommt heute ohne ein Spiel zum 2. Weltkrieg aus. Diese Umsetzung der Nintendo DS-Version ist grafisch auf der Höhe und läuft weitestgehend flüssig. Dank der soliden Steuerung, die unter anderem mit zwei virtuellen Analogsticks aufwartet, hat man viel Spaß und die volle Kontrolle. Wenn man bedenkt, dass die DS-Fassung knapp 40 Euro kostet und man hier das gleiche Spiel grafisch besser für 7,99 bekommt...



Dr. Awesome - ngmoco
ngmoco wurde von einem ehemaligen EA-Mitarbeiter gegründet, nachdem er gesehen hat, was für ein Potential das iPhone auf dem Spielemarkt besitzt. Seitdem produziert die Firma einen günstigen Hit nach dem anderen, der von den Features der Geräte fast perfekten Gebrauch macht. „Dr. Awesome” ist hier keine Ausnahme. Wer „Quix” für den alten Game Boy mochte, wird auch den unglaublichen Doktor mögen: Mit Hilfe des Beschleunigungssensors muss man einen Laser bewegen, um mindestens 75% einer Zelle von den bösen Viren zurückzuerobern. Der Clou: Die Patientendatenbank greift auf das Telefonbuch des iPhones zurück. Wer also schon immer mal seine Mutter/Freundin/Hassliebe operieren wollte, kann das jetzt tun.



Dropship - ngmoco
Eigentlich wollten wir an dieser Stelle das Hubschrauber-Rettungsspiel „Chopper” vorstellen, doch dann tauchte „Dropship” im Store auf. Das Konzept: Mit einem kleinen Raumschiff müssen Verbündete evakuiert werden. Neben der guten Steuerung und der zumeist zweckmäßigen Grafik gibt es zudem regelmäßig neue Levels als kostenlose Updates, sodass der Unterhaltungsgrad eine ganze Weile lang halten sollte.



Spore Origins - Electronic Arts
Es ist fast schon Pflicht, „Spore” in diese Liste mit aufzunehmen. Zwar ist es nicht besonders umfangreich geraten, trotzdem macht es eine ganze Menge Spaß, seine Amöbe durch das Urmeer zu manövrieren. Vor allem, wenn man sie mit einem Foto bekleistert, das man gerade erst von seiner Liebsten gemacht hat... Mithilfe des Beschleunigungssensors wird gefressen, was das Zeug hält, um kräftig zu wachsen. Für Zwischendurch genau das richtige, nur schade, dass der Inhalt so schnell vorbei ist und das Gameplay dadurch auch nicht wirklich das Prädikat „Anspruchsvoll“ erhält.



X-Plane 9 - Laminar Research
Man sollte es kaum glauben, aber es gibt sogar einen hochwertigen Flugsimulator für iPhone und iPod Touch! Für viele ist ein Traum wahr geworden, als dieses Spiel in den App-Store kam: Endlich auch unterwegs mit guter Grafik umherdüsen. Doch Vorsicht: Nichts für Arcade-Piloten, denn hier wird realistischer Anspruch groß geschrieben.



Fazit:
Wer durch eine Verkettung von verwandtschaftlichen Sympathien, Beziehungen zum Weihnachtsmann oder genügend Kleingeld sich zu Weihnachten ein IPhone organisieren kann, sollte definitiv auch die Software-Angebote nicht außer Acht lassen. Gerade im Bezug auf den Kaufpreis findet ihr hier Schnäppchen im Übermaß, wobei die Spieleproduktion noch lange nicht am stagnieren ist. Wir hoffen, dieser kleine Querschnitt durch den stylischen App-Store hat euch gefallen. Weiterhin eine fröhliche Vorweihnachtszeit!

Gefesselt im Zeitalter des Touchpads: Christian Nork [Trunx] für Planetiphone.de
< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >