PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Suche:
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren     Login  Passwort:     Passwort?

Kolumne: Wenn alles größer wird - Vom iPad zum DSi XL

zurück

Autor: Kevin Jensen

Kategorie: Kolumnen
Umfang: 1 Seiten

Seite   1  

Kommentare:

Kommentieren (5)

iPhone Artikel vom 28.01.2010



Die Frage nach dem gewissen X-tra.
Da sitzt man am Frühstückstisch, mit einem Kaffe in der einen Hand, der Zeitung in der anderen und einem Brötchen zwischen den Backen und denkt sich nichts Böses als einem die Titel-Story ins Auge sticht: „Mobile Geräte XXL“. Hosentaschenformat war gestern und wer möchte schon seine „portable“ Konsole irgendwohin mitnehmen, es ist doch schon unlängst durch Studien bekannt, dass die Mehrheit der so genannten Mobilspieler eigentlich nichts anderes sind als Bett- oder Sofa-Zocker.

Kleiner, schneller, besser. Mit diesem Image ist Schluss. Denn nachdem Nintendo seinen Großbild-XXL-NintendoDSi präsentiert hat, zieht nun auch Apple mit und zeigt mit dem iPad eine XXL-Version des iPods. Da beginnt man sich zu fragen, habe ich zu dicke Wurstfinger? Ist die Durchschnittsgröße der Menschheit über Nacht so rapide angestiegen, dass die Schuhe von Shaquille O'Neal nicht mehr als Kindersärge angesehen werden, sondern als leichtfüßige Sandaletten? Diese Fragen können wir getrost verneinen, aber die Entwicklung der letzten Zeit hat gezeigt, dass mobile Geräte mehr sein können als Spielzeuge zum mitnehmen, Telefone für die Hosentasche oder Mini-Organizer für die Dauervergesslichen.



Mobilität ist Alltag.
Wenn man in Betracht zieht, dass das erste mobile Medium das Papier war, oder verdichtet gesehen das Buch, das schon mehrere hundert Jahre die Menschheit anregt sich bequem niederzulassen und zu schmöckern, muss man sagen, dass die Menschheit schon immer einen Hang zur Bequemlichkeit hatte. Welchen Bequemlichkeitsfaktor kann dann ein digitales Papier bieten? Große Bildschirme mit schier unbegrenzten Eingabemöglichkeiten?

Warum auf winzige Bildschirme starren, mikroskopische Tasten drücken oder Mini-Touchscreens befummeln, wenn es auch XXL geht? Der Trend geht weg von den Miniaturversionen in den Händen und hin zum Riesenprodukt auf dem Schoß. Und am Ende findet man sich in der Mitte wieder.

Doch egal ob iPad als digitale Tageszeitung, Kindle oder Nintendo DSi XL als eBook-Reader, die Frage ob XXL oder XS sollte gar nicht in den Raum gestellt werden. Die eigentliche Frage, die man man sich stellen sollte, ist: Welches Gerät passt am besten zu einem selbst? Denn so unterschiedlich die Menschen sein mögen, so unterschiedlich sind auch ihre technischen Spielereien.

Kevin Jensen für das PortableGaming-Netzwerk
< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >